Woerkshop 3: Boys'Days – Zukunftstage für Jungen an Hochschulen

Leitung: Sabine Hastedt | Dr. Steve Stiehler | Thomas Knill

Boys'Days bieten Jungen für einen Tag die Möglichkeit, praktische Erfahrungen in geschlechtsuntypischen Studien- und Berufsfeldern zu sammeln. Sie zielen darauf ab, Schülern für jene Bereiche zu interessieren, in denen Männer unterrepräsentiert sind und auch an Hochschulen und Universitäten werden sie zunehmend angeboten. Zwei Projekte, das Projekt "Männer und Grundschullehramt" des Gleichstellungsbüros der Universität Hildesheim und das Projekt "St.Galler Boys'Day" der FHS Fachhochschule St.Gallen in der Schweiz präsentieren ihre Erfahrungen und Überlegungen.

Folgende Fragen wird gemeinsam nachgegangen:

  • Wie können Boys'Days an Hochschulen initiiert werden? Welche Kooperationen sind nötig?
  • Was muss bei der Planung und Durchführung beachtet werden?
  • Welche Ergebnisse können Boys'Day-Angebote erzielen?
  • Wie kann das Angebot verstetigt werden?

An der Universität Hildesheim werden Boys'Day-Angebote u.a. in den Bereichen Grundschullehramt, Kunst, Psychologie und Deutsch durchgeführt. Der Boys'Day der FHS Fachhochschule St.Gallen bietet Schülern im Altern von 13 Jahren Einblicke in Sozial- und Pflegeberufe.

Es soll zudem ein kurzer Überblick über weitere Maßnahmen an den jeweiligen Hochschulen gegeben werden.

zurück zum Programm

zur Dokumentation des Workshops